Warum sollte man Nackt in die Sauna gehen ?

Warum sollte man nackt in die Sauna gehen?

In der Sauna sind alle Besucher üblicherweise nackt. Wer das zum ersten Mal erlebt, muss sich gegebenenfalls erst daran gewöhnen gemeinsam mit Fremden ganz ohne schützende Bekleidung zusammenzusitzen. Wer über ein ausgeprägtes Schamgefühl verfügt muss dieses darüber hinaus womöglich erst einmal überwinden, um den Saunagang richtig genießen zu können. Doch warum geht man eigentlich nackt in die Sauna? Die Antwort auf diese Frage kann hier nachgelesen werden.

Nackt in der Sauna aus hygienischen Gründen
In der Sauna herrschen hohe Temperaturen und häufig auch eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Das heißt, dass Saunagänger auf Grund dieser Umgebung sehr stark schwitzen. Der Schweiß dringt ihnen sozusagen aus allen Poren. Hätte man in der Sauna nun Badekleidung an, oder würde seinen Körper komplett mit einem Handtuch bedecken, käme man noch mehr ins Schwitzen. Und vor allem Badekleidung, wie zum Beispiel ein Badeanzug, ein Bikini oder auch eine Badehose sind häufig aus synthetischen Stoffen gefertigt, die das Schwitzen noch zusätzlich unterstützen und außerdem die Synthetik sprichwörtlich ausdünsten können. So könnte es für Personen, die sich ebenfalls in der Sauna befinden zu Geruchsbelästigungen oder sogar zu Gesundheitsschäden kommen. Und auch für die in Badekleidung schwitzende Person wäre ein solcher Saunagang nicht ungefährlich. Denn wenn sich der Schweiß zwischen Haut und Badekleidung ansammelt, dann können sich auf Grund der hohen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit in der Sauna Bakterien und Pilze nicht nur ansammeln, sondern auch zügig vermehren. Dies kann im schlimmsten Fall Infektionen, zum Beispiel im Intimbereich, zur Folge haben. Begibt man sich nach dem Saunagang darüber hinaus auch noch in dieser Badekleidung ins Abkühlbecken, das von anderen Personen ebenfalls genutzt werden, wäscht man sozusagen alle mitgebrachten Pilze und Bakterien in das Beckenwasser. Je mehr Menschen dieses Becken benutzen würden, desto höher wäre die Konzentration an Bakterien und Keimen.

Kein Kühleffekt mit Bekleidung
Ein weiterer Grund weshalb man nicht bekleidet in die Sauna gehen sollte ist der, dass der Körper durch das Tragen von Textilien überhitzt werden könnte. Das Konzept einer Sauna ist gerade das freie Ausschwitzen. Der Schweiß sorgt dafür, dass der Körper in der sehr warmen Umgebung abgekühlt wird. Wird dieser Schweiß zurückgehalten, oder durch Textilien sogar aufgesogen, bleibt der Kühleffekt aus. Das kann den Kreislauf belasten und zu gesundheitlichen Problemen führen.

Was tun, wenn das Schamgefühl hoch ist?
Nun ist die Frage, was man tun kann, wenn das Schamgefühl derart hoch ist, dass man Probleme damit hat nackt in die Sauna zu gehen. Zum einen ist es so, dass jedem Saunagänger bewusst ist, dass die Sauna ein Ort der Entspannung und nicht der Körperbeschau ist. Wer nicht mit dem anderen Geschlecht saunieren möchte findet überall Saunen, in denen man nach Geschlechtern getrennt saunieren kann. Außerdem darf auf dem Weg zur Sauna durchaus ein Handtuch oder ein Bademantel getragen werden. Auch ist es völlig in Ordnung den Intimbereich in der Sauna mit einem Handtuch abzudecken. Darüber hinaus kann die Sitzposition bewusst so gewählt werden, dass andere Saunagäste keine Körperteile zu sehen bekommen, die man ihnen nicht präsentieren möchte.

Warum sollte man nackt in die Sauna gehen?

                            In der Sauna sind alle Besucher üblicherweise nackt. Wer das zum ersten Mal erlebt, muss sich gegebenenfalls erst daran gewöhnen gemeinsam mit Fremden ganz ohne schützende Bekleidung zusammenzusitzen. Wer über ein ausgeprägtes Schamgefühl verfügt muss dieses darüber hinaus womöglich erst einmal überwinden, um den Saunagang richtig genießen zu können. Doch warum geht man eigentlich nackt in die Sauna? Die Antwort auf diese Frage kann hier nachgelesen werden.

<strong>Nackt in der Sauna aus hygienischen Gründen</strong>
In der Sauna herrschen hohe Temperaturen und häufig auch eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Das heißt, dass Saunagänger auf Grund dieser Umgebung sehr stark schwitzen. Der Schweiß dringt ihnen sozusagen aus allen Poren. Hätte man in der Sauna nun Badekleidung an, oder würde seinen Körper komplett mit einem Handtuch bedecken, käme man noch mehr ins Schwitzen. Und vor allem Badekleidung, wie zum Beispiel ein Badeanzug, ein Bikini oder auch eine Badehose sind häufig aus synthetischen Stoffen gefertigt, die das Schwitzen noch zusätzlich unterstützen und außerdem die Synthetik sprichwörtlich ausdünsten können. So könnte es für Personen, die sich ebenfalls in der Sauna befinden zu Geruchsbelästigungen oder sogar zu Gesundheitsschäden kommen. Und auch für die in Badekleidung schwitzende Person wäre ein solcher Saunagang nicht ungefährlich. Denn wenn sich der Schweiß zwischen Haut und Badekleidung ansammelt, dann können sich auf Grund der hohen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit in der Sauna Bakterien und Pilze nicht nur ansammeln, sondern auch zügig vermehren. Dies kann im schlimmsten Fall Infektionen, zum Beispiel im Intimbereich, zur Folge haben. Begibt man sich nach dem Saunagang darüber hinaus auch noch in dieser Badekleidung ins Abkühlbecken, das von anderen Personen ebenfalls genutzt werden, wäscht man sozusagen alle mitgebrachten Pilze und Bakterien in das Beckenwasser. Je mehr Menschen dieses Becken benutzen würden, desto höher wäre die Konzentration an Bakterien und Keimen.

<strong>Kein Kühleffekt mit Bekleidung</strong>
Ein weiterer Grund weshalb man nicht bekleidet in die Sauna gehen sollte ist der, dass der Körper durch das Tragen von Textilien überhitzt werden könnte. Das Konzept einer Sauna ist gerade das freie Ausschwitzen. Der Schweiß sorgt dafür, dass der Körper in der sehr warmen Umgebung abgekühlt wird. Wird dieser Schweiß zurückgehalten, oder durch Textilien sogar aufgesogen, bleibt der Kühleffekt aus. Das kann den Kreislauf belasten und zu gesundheitlichen Problemen führen.

<strong>Was tun, wenn das Schamgefühl hoch ist?</strong>
Nun ist die Frage, was man tun kann, wenn das Schamgefühl derart hoch ist, dass man Probleme damit hat nackt in die Sauna zu gehen. Zum einen ist es so, dass jedem Saunagänger bewusst ist, dass die Sauna ein Ort der Entspannung und nicht der Körperbeschau ist. Wer nicht mit dem anderen Geschlecht saunieren möchte findet überall Saunen, in denen man nach Geschlechtern getrennt saunieren kann. Außerdem darf auf dem Weg zur Sauna durchaus ein Handtuch oder ein Bademantel getragen werden. Auch ist es völlig in Ordnung den Intimbereich in der Sauna mit einem Handtuch abzudecken. Darüber hinaus kann die Sitzposition bewusst so gewählt werden, dass andere Saunagäste keine Körperteile zu sehen bekommen, die man ihnen nicht präsentieren möchte.                       
Warum sollte man nackt in die Sauna gehen?

In der Sauna sind alle Besucher üblicherweise nackt. Wer das zum ersten Mal erlebt, muss sich gegebenenfalls erst daran gewöhnen gemeinsam mit Fremden ganz ohne schützende Bekleidung zusammenzusitzen. Wer über ein ausgeprägtes Schamgefühl verfügt muss dieses darüber hinaus womöglich erst einmal überwinden, um den Saunagang richtig genießen zu können. Doch warum geht man eigentlich nackt in die Sauna? Die Antwort auf diese Frage kann hier nachgelesen werden.

Nackt in der Sauna aus hygienischen Gründen
In der Sauna herrschen hohe Temperaturen und häufig auch eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Das heißt, dass Saunagänger auf Grund dieser Umgebung sehr stark schwitzen. Der Schweiß dringt ihnen sozusagen aus allen Poren. Hätte man in der Sauna nun Badekleidung an, oder würde seinen Körper komplett mit einem Handtuch bedecken, käme man noch mehr ins Schwitzen. Und vor allem Badekleidung, wie zum Beispiel ein Badeanzug, ein Bikini oder auch eine Badehose sind häufig aus synthetischen Stoffen gefertigt, die das Schwitzen noch zusätzlich unterstützen und außerdem die Synthetik sprichwörtlich ausdünsten können. So könnte es für Personen, die sich ebenfalls in der Sauna befinden zu Geruchsbelästigungen oder sogar zu Gesundheitsschäden kommen. Und auch für die in Badekleidung schwitzende Person wäre ein solcher Saunagang nicht ungefährlich. Denn wenn sich der Schweiß zwischen Haut und Badekleidung ansammelt, dann können sich auf Grund der hohen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit in der Sauna Bakterien und Pilze nicht nur ansammeln, sondern auch zügig vermehren. Dies kann im schlimmsten Fall Infektionen, zum Beispiel im Intimbereich, zur Folge haben. Begibt man sich nach dem Saunagang darüber hinaus auch noch in dieser Badekleidung ins Abkühlbecken, das von anderen Personen ebenfalls genutzt werden, wäscht man sozusagen alle mitgebrachten Pilze und Bakterien in das Beckenwasser. Je mehr Menschen dieses Becken benutzen würden, desto höher wäre die Konzentration an Bakterien und Keimen.

Kein Kühleffekt mit Bekleidung
Ein weiterer Grund weshalb man nicht bekleidet in die Sauna gehen sollte ist der, dass der Körper durch das Tragen von Textilien überhitzt werden könnte. Das Konzept einer Sauna ist gerade das freie Ausschwitzen. Der Schweiß sorgt dafür, dass der Körper in der sehr warmen Umgebung abgekühlt wird. Wird dieser Schweiß zurückgehalten, oder durch Textilien sogar aufgesogen, bleibt der Kühleffekt aus. Das kann den Kreislauf belasten und zu gesundheitlichen Problemen führen.

Was tun, wenn das Schamgefühl hoch ist?
Nun ist die Frage, was man tun kann, wenn das Schamgefühl derart hoch ist, dass man Probleme damit hat nackt in die Sauna zu gehen. Zum einen ist es so, dass jedem Saunagänger bewusst ist, dass die Sauna ein Ort der Entspannung und nicht der Körperbeschau ist. Wer nicht mit dem anderen Geschlecht saunieren möchte findet überall Saunen, in denen man nach Geschlechtern getrennt saunieren kann. Außerdem darf auf dem Weg zur Sauna durchaus ein Handtuch oder ein Bademantel getragen werden. Auch ist es völlig in Ordnung den Intimbereich in der Sauna mit einem Handtuch abzudecken. Darüber hinaus kann die Sitzposition bewusst so gewählt werden, dass andere Saunagäste keine Körperteile zu sehen bekommen, die man ihnen nicht präsentieren möchte.